Wie ein Samenkorn

Wie ein Samenkorn
Trauerandacht in einer Grundschule zum Tod eines Lehrers
Zielgruppe: Schule
Bibelstelle:
Reihentitel: Werkstatt Spezial
Ausgabe: 05/2021
Hier in die Kirche kommen wir, wenn wir Gottesdienst feiern, hier werden Menschen getauft, hier... mehr
Mehr Details zu "Wie ein Samenkorn"

Hier in die Kirche kommen wir, wenn wir Gottesdienst feiern, hier werden Menschen getauft, hier heiraten Menschen und hier kommen wir auch zusammen, wenn wir ganz traurig sind. In der Kirche fühlen wir uns Gott nahe. Er ist bei uns, auch jetzt, wenn wir an …, euren Lehrer und Ihren Kollegen denken.
… ist am … im Krankenhaus in … gestorben. Er ist … Jahre alt geworden. Das ist sehr traurig für seine Frau …, für … und …, die viele von euch kennen. Der Tod von … macht auch viele von uns traurig. Einige haben schon in den letzten Ferientagen erfahren, dass er gestorben ist, andere haben es vielleicht erst heute Morgen gehört. Viele von euch haben miterlebt und gesehen, dass … sehr krank war. Gerade in der letzten Zeit konnte man ihm seine Krankheit ansehen. Er konnte nicht in die Schule kommen, war ganz oft im Krankenhaus. Aber wenn er da war, haben viele auch erlebt, dass er ganz viel Lebensmut hatte, dass er gut drauf war und Späße machte. Ein Lehrer, ein Kollege, den viele mochten und sehr geschätzt haben. Man kann sich nur schwer vorstellen, dass er nicht mehr wieder kommt. Mit unserer Trauer, den vielen Gedanken kommen wir hier in die Kirche, kommen zu Gott. Gott können wir alles sagen, was uns traurig und wütend macht, was wir nicht verstehen und worum wir bitten. So wollen wir hier miteinander beten und ihr habt nachher Gelegenheit, hier nach vorne zu kommen und eine Kerze anzuzünden. Sie soll zeigen, dass wir an … und an seine Familie, die jetzt sehr traurig ist, denken.
Vorher gebe ich aber eine Schale durch die Reihen und bitte euch, dass ihr euch ein Samenkorn aus der Schale nehmt. Ein kleines Samenkorn, ihr dürft es nachher mitnehmen. So in der Hand wirkt es allein, einsam. Es sieht aus wie tot. Nur ein Vogel würde sich darüber freuen und es wegpicken. Für uns sieht es aus, als könnte man nichts damit anfangen. Wenn ihr es in die Erde legt, kann daraus etwas wachsen – einen Sonnenblumenkern habt ihr in der Hand. Wenn ihr das Samenkorn in die Erde legt, wird es vergehen, es stirbt. Aber in der dunklen Erde verwandelt es sich dann und wird zu neuem Leben.

Zielgruppe: Sakramente, Schule
Konfession: evangelisch
Materialtyp: Andacht
Leseordnung: Predigtreihe III
Ausgabe: 05/2021
Produktformat: Editierbarer Materialteil als Word-Dateien.
Reihe: 35
Reihentitel: Werkstatt Spezial
Zuletzt angesehen